Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

CB-K17/1182

Risikostufe 3

Titel:Linux-Kernel: Eine Schwachstelle ermöglicht einen Denial-of-Service-AngriffDatum:17.07.2017Software:Linux-Kernel < 4.11.10Plattform:Red Hat Fedora 24, Red Hat Fedora 25, Red Hat Fedora 26Auswirkung:Denial-of-ServiceRemoteangriff:Ja, aus dem lokalen NetzwerkRisiko:mittelCVE Liste:CVE-2017-10810Bezug: Fedora Security Update FEDORA-2017-5ce9d89b82 (Fedora 24, kernel-4.11.10-100.fc24)

Beschreibung

Linux ist ein Betriebssystemkern. Er wird in einer Vielzahl von Distributionen und Betriebssystemen verwendet.

Ein nicht authentisierter Angreifer im benachbarten Netzwerk kann diese Schwachstelle ausnutzen, indem er Fehler bei der Objektinitialisierung triggert, um einen Denial-of-Service (DoS)-Zustand aufgrund Speicherverbrauchs (Memory Consumption) zu bewirken. Für Fedora 24, 25 und 26 stehen Sicherheitsupdates für den Linux-Kernel auf Version 4.11.10 im Status 'testing' bereit, um diese Schwachstelle zu beheben.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK