Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

CB-K18/0244 Update 1

Risikostufe 4

Titel:Linux-Kernel: Mehrere Schwachstellen ermöglichen u.a. das Erlangen von AdministratorrechtenDatum:09.02.2018Software:Linux-KernelPlattform:Oracle Linux 6, Oracle Linux 7, Oracle VM Server 3.4Auswirkung:Erlangen von AdministratorrechtenRemoteangriff:NeinRisiko:hochCVE Liste:CVE-2017-0861, CVE-2017-12193, CVE-2017-14140, CVE-2017-15115, CVE-2017-17712, CVE-2017-5754, CVE-2017-8824Bezug: Oracle Linux Security Advisory ELSA-2018-4025

Beschreibung

Linux ist ein Betriebssystemkern. Er wird in einer Vielzahl von Distributionen und Betriebssystemen verwendet.

Mehrere Schwachstellen im Linux-Kernel ermöglichen auch einem lokalen, nicht authentisierten Angreifer das Umgehen von Sicherheitsvorkehrungen, Ausspähen von Informationen, Ausführen beliebigen Programmcodes, Eskalieren von Privilegien bis hin zu Administratorrechten und Durchführen verschiedener Denial-of-Service-Angriffe. Für Oracle Linux 6 (x86_64) und Oracle Linux 7 (x86_64) stehen Sicherheitsupdates für den Unbreakable Enterprise Kernel bereit, um die Schwachstellen zu beheben.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK