Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

M 6.158 Notfallvorsorge für Anwendungen

Verantwortlich für Initiierung: Notfallbeauftragter

Verantwortlich für Umsetzung: Fachverantwortliche, Leiter IT, Notfallbeauftragter

Alle Anwendungen sind in die Planung zur Notfallvorsorge und in das Notfallmanagement aufzunehmen (siehe Baustein B 1.3 Notfallmanagement ).

  • Die Bedeutung der Anwendung im Rahmen der Geschäfts- oder Verwaltungsprozesse der Institution ist festzustellen und zu dokumentieren. Darauf aufbauend ist die Anwendung im Vergleich mit anderen Anwendungen zu priorisieren.
  • Die getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Notfallvorsorge sind zu beschreiben und im Notfallmanagementkonzept zu beschreiben.
  • Es ist zu planen, wie bei einem eingeschränkten IT-Betrieb vorgegangen werden sollte (Wer sollte wo welche Aufgaben mit der Anwendung bevorzugt wahrnehmen? Welche Aufgaben können zurückgestellt werden?).
  • Die Wiederherstellung des geregelten Anwendungsbetriebes ist zu planen (siehe auch M 6.114 Erstellung eines Notfallkonzepts ).

Prüffragen:

  • Wurden die Anwendungen in die Planungen zur Notfallvorsorge und zum Notfallmanagement aufgenommen?

Stand: 14. EL Stand 2014

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK