Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

M 6.144 Konfiguration von Terminalserver-Clients für die duale Nutzung als normale Client-PCs

Verantwortlich für Initiierung: IT-Sicherheitsbeauftragter, Leiter IT

Verantwortlich für Umsetzung: Administrator

Fällt der zentrale Terminalserver-Dienst aus, kann durch die vorsorgliche Installation der Applikationen, die auf dem Terminalserver genutzt werden, auf den Client-PCs vorübergehend ein Notfallbetrieb aufrecht erhalten werden. Voraussetzung hierfür sind Arbeitsplatzrechner, die über ausreichende Ressourcen und ein eigenständiges Betriebssystem verfügen, das in der Lage ist, die Programme auszuführen.

Hierzu kann ein Auswahlmenü eingerichtet werden, das dem Benutzer während des Hochfahrens erlaubt, zwischen der Ausführung des Systems im Client-Server-Modus, oder in der Terminalserver-Konfiguration zu unterscheiden. Auf herkömmlichen Client- PC s (Fat Clients), die bereits im normalen Betrieb autark Anwendungen ausführen können und nur bestimmte Applikationen vom Terminalserver beziehen, besteht zudem die Option der parallelen Installation der Software.

Für die Benutzer sollten Schulungen durchgeführt werden, die die korrekte Verwendung dieser Wahlmöglichkeiten aufzeigen.

Für die Verwendung des Terminals als Client-PC ist ebenfalls der Baustein B 3.102 Server unter Unix zu betrachten.

Prüffragen:

  • Wurden die Benutzer für die Verwendung der dualen Nutzung von Client- PC s als Terminalserver-Clients geschult?

Stand: 12. EL Stand 2011