Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

M 6.143 Bereitstellung von Terminalserver-Clients aus Depot-Wartung

Verantwortlich für Initiierung: IT-Sicherheitsbeauftragter, Leiter IT

Verantwortlich für Umsetzung: Administrator

Fällt ein Terminalserver-Client aus, stehen die Anwendungen auf dem Terminalserver dem betroffenen Benutzer nicht mehr zur Verfügung. Daher sollten beim Einsatz von Terminals ohne eigenes Betriebssystem (Thin Clients) Ersatz-IT-Systeme bereitgehalten werden. Zum raschen Austausch defekter IT -Systeme kann die erforderliche Terminalsoftware im aktuell benötigten Versionsstand vorinstalliert und konfiguriert werden.

Die Menge der bereitzustellenden Systeme ist hierbei in geeigneter Weise an der Anzahl der Arbeitsplätze und der zu erwartenden Ausfälle zu orientieren. In einer rauen Umgebung, mit beispielsweise großer Schmutz oder Staubbelastung, sowie extremen Temperaturen, kann die Lebensdauer der installierten Clients erheblich reduziert sein. Solche Randbedingungen sind in die Kalkulation mit einzubeziehen.

Die Entnahme von Terminalserver-Clients als Ersatzsystem, sowie die Bereitstellung neuer Systeme sollte dokumentiert werden.

Prüffragen:

  • Werden eine ausreichende Menge an Terminalserver-Clients als Ersatzsystemen bereitgehalten?

  • Wird die Entnahme von Terminalserver-Clients als Ersatzsystemen dokumentiert?

Stand: 12. EL Stand 2011