Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

M 4.115 Sicherstellung der Energieversorgung von Mobiltelefonen

Verantwortlich für Initiierung: Administrator, Benutzer

Verantwortlich für Umsetzung: Administrator, Benutzer

Akkus von Mobiltelefonen können das Gerät je nach Kapazität und Bauweise des Telefons für einen beschränkten Zeitraum, üblicherweise einige Stunden, mit Energie versorgen. Damit ein Mobiltelefon im Bedarfsfall jederzeit verfügbar ist bzw. keine Daten in flüchtigen Speichern verloren gehen, sollten einige Randbedingungen beachtet werden:

  • Die Warnanzeigen des Mobiltelefons, die den Spannungsabfall anzeigen, dürfen nicht ignoriert werden.
  • Falls ein längerfristiger mobiler Einsatz absehbar ist, sollte ein Ladegerät mitgeführt werden. Ist kein Ladegerät verfügbar, kann das Mobiltelefon gegebenenfalls über das Datenkabel an einer USB -Schnittstelle eines PC s oder Laptops aufgeladen werden. Dies dauert in der Regel deutlich länger als mit einem Ladegerät. Es sollte auch bedacht werden, dass durch diese Form des Aufladens auch eine Datenverbindung möglich ist und Daten abfließen oder verändert werden können.
  • Beim Laden sollten die Hinweise im Handbuch zum Mobiltelefon beachtet werden, insbesondere sollte die Lebensdauer des Akkus nicht beeinträchtigt werden.
  • Bei der Übergabe eines Mobiltelefons ist der ausreichende Ladezustand der Akkus sicherzustellen. Der Ladezustand der Akkus sollte regelmäßig überprüft werden, da sich ein Akku im Laufe der Zeit entlädt, auch wenn er nicht verwendet wird.

Wenn eine längere Nutzung des Mobiltelefons absehbar ist, z. B. bei Dienstreisen, kann auch gegebenenfalls ein geladener Ersatzakku mitgeführt werden. Der Ersatzakku sollte in einer Schutzhülle verwahrt werden, da Schäden durch Überhitzung oder Brand entstehen können, wenn die Kontakte des Akkus mit leitenden Materialien in Berührung kommen. Dies kann durch viele Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie Schlüssel oder Ketten verursacht werden. Wenn die Akkus nicht getauscht werden können, z. B. weil dieser fest verbaut ist, könnte auch auf externe Akku-Packs zurückgegriffen werden.

Ein Mobiltelefon sollte ausgeschaltet werden, bevor der Akku gewechselt wird, damit der Speicher nicht beschädigt wird.

Ein Mobiltelefon sollte keinen extremen Temperaturen ausgesetzt werden. Insbesondere der Akku, aber auch das Display können anderenfalls ihre Funktionsfähigkeit einbüßen. Da die Temperatur in Autos über Nacht oder beim Parken in der Sonne stark schwanken kann, sollten weder Mobiltelefone noch Akkus in geparkten Autos zurückgelassen werden.

Um den Akku des Mobiltelefons zu schonen, sollten Bluetooth, IrDA , WLAN , GPS , und Mobilfunk-Internetverbindung nur bei Bedarf aktiviert werden.

Prüffragen:

  • Wurden ausreichende Sicherheitsmaßnahmen für die Sicherstellung der Energieversorgung von Mobiltelefonen getroffen?

Stand: 14. EL Stand 2014