Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

M 3.4 Schulung vor Programmnutzung

Verantwortlich für Initiierung: Vorgesetzte, Leiter Personal

Verantwortlich für Umsetzung: Fachverantwortliche, Vorgesetzte

Durch unsachgemäßen Umgang mit IT-Anwendungen hervorgerufene Schäden können vermieden werden, wenn die Benutzer eingehend in die IT-Anwendungen eingewiesen werden. Daher ist es unabdingbar, dass die Benutzer vor der Übernahme IT-gestützter Aufgaben ausreichend geschult werden. Dies betrifft sowohl die Nutzung von Standardprogrammpaketen als auch von speziell entwickelten IT-Anwendungen.

Darüber hinaus müssen auch bei umfangreichen Änderungen in einer IT-Anwendung Schulungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Stehen leicht verständliche Handbücher oder Hilfetexte zu IT-Anwendungen bereit, so kann anstelle der Schulung auch die Aufforderung stehen, sich selbstständig einzuarbeiten. Eine wesentliche Voraussetzung dazu ist allerdings, dass die Benutzer ausreichend Zeit zur Einarbeitung bekommen.

Prüffragen:

  • Werden Mitarbeiter, die eine Aufgabe neu übernehmen sollen, ausreichend geschult?

  • Werden bei umfangreichen Änderungen in einer IT -Anwendung Schulungsmaßnahmen durchgeführt?

  • Haben die Mitarbeiter ausreichende Möglichkeiten und Zeit, um sich in neue Aufgaben und Anwendungen einzuarbeiten?

Stand: 13. EL Stand 2013

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK