Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

M 2.441 Kompatibilitätsprüfung von Software gegenüber Windows für Clients ab Windows Vista

Verantwortlich für Initiierung: Leiter IT

Verantwortlich für Umsetzung: Administrator, IT-Sicherheitsbeauftragter, Leiter IT

Windows-Client-Versionen ab Windows Vista zeichnen sich gegenüber vorherigen Windows-Versionen durch neue Sicherheitsmechanismen und Betriebssystemeigenschaften aus. Deren Anforderungen werden nicht von jeder Software erfüllt. In der Folge wird Software, die auf Vorgängerversionen zu Windows Vista erfolgreich betrieben werden konnte, nicht ohne weiteres auch auf neueren Windows Versionen wie Vista, 7 oder 8 unterstützt. Der prägnanteste Unterschied zwischen Windows 7 und Windows 8 ist die Bedienoberfläche und das damit verbundene Bedienkonzept, das sich grundlegend verändert hat. Da in Windows 8 erhebliche Teile der Codebasis von Windows Vista und Windows 7 übernommen worden sind, können die meisten Anwendungen unter Windows 8 weiterhin verwendet werden. Eine Kompatibilitätsprüfung muss aber dennoch bei allen Versionen im Rahmen einer Beschaffung oder Migration erfolgen.

Kompatibilitätsprüfung

Vor einer beabsichtigten Beschaffung von Software für Windows-Clients ab Windows Vista muss deren Kompatibilität zu der eingesetzten Windows-Version in der vorliegenden Konfiguration überprüft werden. Das gleiche gilt für bereits verwendete Software vor einer geplanten Migration zu einem Windows-Client-Betriebssystem ab Windows Vista. Bei einer beabsichtigter Hardwareänderung oder bei einer Betriebssystemmigration ist die Treibersoftware für alle betreffenden Komponenten ebenfalls auf Kompatibilität und Verfügbarkeit zu prüfen.

Die Kompatibilitätsprüfung kann durch folgende Aktivitäten durchgeführt beziehungsweise unterstützt werden:

  • Überprüfen der Kompatibilität von Anwendungen und Hardware für Windows 7 und Windows 8 im Windows Kompatibilitätscenter. Für Windows 8 muss auf das Logo "Windows 8 Compatible" geachtet werden.
  • Der Windows Upgrade-Assisstent ist sowohl für Upgrades auf Windows 8 und Windows 8.1 verfügbar und prüft die bestehende PC -Hardware, installierte Desktop- App s und angeschlossene Geräte auf deren Kompatibilität mit einer höheren Version von Windows. Der Windows Upgrade-Assisstent ist als Download unter http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/upgrade-assistant-download-online-faq verfügbar
  • Prüfung der Angabe der Systemvoraussetzungen auf den Herstellerseiten
  • Rechtsverbindliche Zusicherung der Kompatibilität durch den Hersteller der Software
  • Überprüfung der Kompatibilität in einer Testumgebung
  • Anfrage bei Microsoft, mit Bezug zu bekannten Kompatibilitäten oder Kompatibilitätsproblemen
  • Austausch mit anderen Anwendern
  • Recherche mit Bezug zu bekannten Kompatibilitäten oder Kompatibilitätsproblemen
  • Untersuchung der Software mit unterstützenden Diagnose-Programmen wie regmon, filemon oder, unter Windows 7 und Windows 8, procmon

Die Kompatibilitätsprüfung sollte in das Test- und Freigabeverfahren der Software integriert werden.

Für die Behandlung von Problemen hinsichtlich der Software-Kompatibilität ab Windows 7 ist zusätzlich M 4.424 Sicherer Einsatz älterer Software ab Windows 7 zu beachten.

Prüffragen:

  • Wurde vorhandene oder zur Beschaffung anstehende Software für Windows-Clients ab Windows Vista auf Kompatibilität zu der eingesetzten Windows-Version überprüft?

  • Wird vor einer beabsichtigter Hardwareänderung oder bei einer Betriebssystemmigration die Treibersoftware für alle betreffenden Komponenten auf Kompatibilität und Verfügbarkeit zur eingesetzten Windows-Version geprüft?

  • Ist die Kompatibilitätsprüfung in das Test- und Freigabeverfahren der Software integriert?

Stand: 15. EL Stand 2016