Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

M 1.20 Auswahl geeigneter Kabeltypen unter physikalisch-mechanischer Sicht

Verantwortlich für Initiierung: IT-Sicherheitsbeauftragter, Planer, Leiter Haustechnik, Leiter IT

Verantwortlich für Umsetzung: Haustechnik, Leiter IT

Bei der Auswahl von Kabeln sind neben den übertragungstechnischen Notwendigkeiten auch die Umgebungsbedingungen bei der Verlegung sowie im Betrieb zu berücksichtigen. Um diesen unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, bieten die Kabelhersteller unterschiedliche Arten von Kabeln am Markt an oder entwickeln entsprechende Lösungen.

In Bezug auf den Kabelmantel für Verlegung im Innen- oder Außenbereich müssen folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  • Temperatur,
  • umgebendes Medium (Wasser, Abwasser, Säure, Gas, Licht),
  • Nagetierschutz, Hieb- und Spatenstichfestigkeit, Steinschlagfestigkeit, Wasserdruckfestigkeit,
  • Funktionserhalt in feuergefährdeten Bereichen,
  • spezielle Zugkräfte durch z. B. Freileitungsverwendung.

Außerdem sind die vorgesehenen Trassensysteme zu beachten, wie Kabelpritschen, Kabelleiter, Kabelkanäle, Kabelzugrohre, Kabelformsteine, Steigebereiche und Freileitungsbau.

Der weitere Kabelaufbau muss folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Zugkräfte durch maschinelle Verlegung, z. B. Kabelzugwinde, Einblassystem oder Handverlegung,
  • Biegeradius und Querdruckstabilität, entsprechend Verlegeart und Ruhezustand im Betrieb,
  • Feucht- oder Nassbereiche durch Längswasserschutz,
  • spezielle Zugkräfte im verlegten Zustand, die durch große Spann- oder Abfangweiten bei Freileitungen oder extremen Steigungen entstehen,
  • starke elektrische und induktive Störfelder durch Kabelschirmung.

Die richtige und den Vorschriften gemäße Auswahl von Elektrokabeln und die Beachtung der einschlägigen Normen ( DIN VDE 0100 "Bestimmungen für das Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V", DIN 4102 "Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen") und Vorschriften sowie der anerkannten Regeln der Technik stellt die grundlegende Notfallvorsorge der elektrotechnischen Installation dar.

Individuelle Anforderungen für die Auswahl von Kabeln dürfen gerade bei Betriebsumgebungen, in denen Umwelteinflüsse oder besondere bauliche Gegebenheiten zu beachten sind, nicht ausschließlich durch die IT selbst definiert werden. Insbesondere Mitarbeiter der Haustechnik, die mit Betriebsabläufen und sonstigen besonderen Bedingungen vertraut sind, müssen zur geplanten Kabelführung, bei der Feststellung der relevanten Einflüsse und damit der besonderen Anforderung an die Ausführung von Kabeln beteiligt werden.

Prüffragen:

  • Wurden bei der Auswahl von Kabeln sowohl die übertragungstechnischen Anforderungen, als auch die Umgebungsbedingungen bei der Verlegung sowie im Betrieb berücksichtigt?

  • Wurden im Hinblick auf den Kabelmantel die notwendigen Kriterien ( z. B. : Temperaturbereich, Funktionserhalt, Wasserdruckfestigkeit, etc. ) beachtet?

  • Werden die anzuwendenden Normen und Vorschriften ( z. B. zum Brandschutz, Betriebssicherheit) bei Auswahl der Elektrokabel beachtet?

Stand: 13. EL Stand 2013

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK