Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

G 4.3 Ausfall vorhandener Sicherungseinrichtungen

Durch technische Defekte oder äußere Einflüsse ( z. B. aufgrund von Alterung, Fehlbedienung, mangelhafter Wartung, Manipulation, Stromausfall) kann es zum Ausfall von Sicherungseinrichtungen kommen, so dass ihre Schutzwirkung stark herabgesetzt ist oder gänzlich ausfällt. Weiterhin kommt es vor, dass in Problembereichen, z. B. durch starke Umwelteinflüsse oder besonders hohe Nutzungsfrequenzen, Kontrollen und Wartungsintervalle nicht entsprechend angepasst werden. Auch hierdurch können Sicherungseinrichtungen ausfallen.

Beispiele:

  • Türschlösser können durch Alterung oder Fehlbedienung beschädigt werden.
  • Feuerlöscher, die nicht ordnungsgemäß gewartet werden, funktionieren u. U. unzureichend.
  • Verschmutzte Brandmelder erkennen u. U. Brände nicht ordnungsgemäß oder geben Fehlalarm.
  • Schlüssel oder Ausweiskarten können durch unsachgemäße Aufbewahrung oder durch Abnutzung beschädigt werden.
  • Riegelkontakte in Türen können festgeklemmt sein.
  • Standbilder in Überwachungsmonitoren können sich einbrennen.
  • Brandschutztüren werden oft unzulässigerweise durch Holzkeile aufgehalten.
  • Es kommt vor, dass Rauchmelder in Nichtraucherzonen manipuliert werden.

Stand: 3. EL Stand Juli 2001