Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

G 2.46 Überschreiten der zulässigen Kabellänge

Je nach Kabeltyp und Topologie sehen die betreffenden Standards maximale Kabellängen vor, um die Funktionsfähigkeit des Netzes im Sinne dieser Standards zu garantieren. Überhöhte Kabellängen verlängern die Signallaufzeiten über das für das betreffende Übertragungsverfahren vorgesehene Maß hinaus, so dass die Verfügbarkeit des jeweiligen Netzsegments oder die Kommunikationsbandbreite herabgesetzt wird.

Neben einer Verlängerung der Signallaufzeit erhöhen längere Kabel die Dämpfung. Bei Überschreitung der Kabellängen im Hinblick auf den betreffenden Standard kann die Dämpfung des Kabels so groß werden, dass die verschiedenen Signalpegel nicht mehr, wie im Standard festgelegt, voneinander unterschieden werden können. Die Kommunikation über die betreffenden Adern oder Glasfasern kann in diesem Fall nicht über die gesamte Länge sichergestellt werden.

Stand: 15. EL Stand 2016