Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

G 2.44 Inkompatible aktive Netzkomponenten

Werden in einem Netz Kommunikationsverfahren eingesetzt, die nicht oder noch nicht vollständig standardisiert sind, kann dies zu Inkompatibilitäten zwischen den eingesetzten Netzkomponenten führen. Der Grund dafür liegt darin, dass manchmal Hersteller der Komponenten aufgrund fehlender oder nur teilweise vorhandener Standards gezwungen sind, proprietäre Implementierungen einzusetzen.

Inkompatibilitätsprobleme dieser Art können insbesondere dann entstehen, wenn bestehende Netze um aktive Netzkomponenten anderer Hersteller ergänzt werden oder wenn Netze mit Netzkomponenten unterschiedlicher Hersteller aufgebaut werden.

Werden aktive Netzkomponenten mit unterschiedlichen Implementierungen des selben Kommunikationsverfahrens gemeinsam in einem Netz betrieben, kann es zu einem Verlust der Verfügbarkeit einzelner Teilbereiche, zum Ausfall bestimmter Dienste oder sogar des gesamten Netzes kommen.

Stand: 15. EL Stand 2016

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK