Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

G 1.9 Datenverlust durch starke Magnetfelder

Typische Datenträger mit magnetisierbaren Speichermedien sind Disketten, Wechselplatten, Kassetten und Bänder. Informationen werden über Schreib-/Leseköpfe aufgebracht. Die derart magnetisierten Datenträger sind empfindlich gegenüber magnetischer Störstrahlung, so dass die Nähe zu solchen Strahlungsquellen vermieden werden sollte.

Je nach Stärke der Strahlung führt diese zu mehr oder weniger großen Datenverlusten. Besonders kritisch ist dies bei Dateien, die aufgrund ihrer internen Formatierung bereits durch geringfügige Veränderungen gänzlich unbrauchbar werden ( z. B. PostScript-Dateien, Datenbanken).

Beispiele für Quellen magnetischer Störstrahlung sind:

  • Elektromotoren,
  • Transformatoren,
  • Ausweiselesegeräte auf Magnetfeldbasis.

Stand: Stand Juli 1999