Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

BSI-Sicherheitstest zur Prüfung von Identitätsdiebstahl abgeschaltet

Ort Bonn
Datum 02.11.2018

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Jahr 2014 mit der Webseite sicherheitstest.bsi.de einen Dienst zu Verfügung gestellt, mit dem Internetnutzer ihre E-Mail-Adressen auf einen möglichen Identitätsdiebstahl überprüfen lassen konnten. Der zu Grunde liegende Datensatz wurde dem BSI damals von Strafverfolgungsbehörden im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens zur Verfügung gestellt. Aufgrund der mittlerweile fehlenden Aktualität des Datensatzes wurde die Webseite nun offline genommen. Zur Prüfung von Nutzerdaten auf Identitätsdiebstahl verweist das BSI auf die unten genannten Alternativen, die kontinuierlich gepflegt werden.

Das BSI informiert davon unabhängig über Internetprovider weiterhin Bürgerinnen und Bürger, deren Internetanschlüsse durch Schadsoftware-Aktivität auffällig geworden sind. Wie dies genau funktioniert ist unter "Informationen zum Botnetz Avalanche und Provider-Informationssytem" sowie unter "CERT-Bund Reports" dargestellt.

Identitätsdiebstahl bleibt derweil ein ernstzunehmendes Problem der Cyber-Sicherheit. Je nach Umfang der ausgespähten Daten ist es Internet-Kriminellen möglich, die Identität einer Person zu übernehmen. Oft brauchen die Datendiebe dafür nur eine E-Mail Adresse und ein Passwort, um von dort aus auch andere Online-Dienste zu kapern. Informationen zum Thema und entsprechende Tipps stellt das BSI auf der Webseite https://www.bsi-fuer-buerger.de zur Verfügung:

Auf folgenden Seiten (externe Links) können Internetnutzer überprüfen, ob ihre E-Mailadressen und Zugangsdaten bei bekannten Datenabflüssen gestohlen wurden:

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de