Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung: Das BSI auf der it-sa

Ort Bonn
Datum 09.10.2018

Die Digitalisierung erfolgreich und sicher zu gestalten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) täglich vorantreibt. Sein Lösungsangebot für Anwender in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft präsentiert das BSI vom 9. bis 11. Oktober 2018 auf der "it-sa" in Nürnberg, einer der größten Cyber-Sicherheitsmessen weltweit.

Am BSI-Stand in Halle 10, Stand 308 stellt die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde unter anderem die neue Beschleunigte Sicherheitszertifizierung vor, durch die IT-Produkte künftig in einem festen Zeit- und Kostenrahmen evaluiert und zertifiziert werden können. Das neue Verfahren ist kompatibel zum Zertifizierungsverfahren CSPN der französischen Cyber-Sicherheitsbehörde ANSSI und reduziert den Dokumentationsaufwand gegenüber vergleichbaren Verfahren deutlich. Die Prüfung umfasst auch den Update-Mechanismus des IT-Gerätes, wodurch dem Anwender transparent gemacht wird, bis wann der Hersteller für mögliche Sicherheitslücken Updates liefert. Derzeit sind die ersten Pilotverfahren in Vorbereitung. Zudem ist geplant, das neue Zertifizierungsschema in den kommenden Cyber Security Act der EU zu integrieren.


"Die IT-Sicherheitszertifizierung ist ein wesentlicher Baustein für mehr Vertrauen in neue Technologien und in die Digitalisierung als Ganzes. Als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde machen wir der Wirtschaft auch in Zukunftsfeldern wie dem neuen Mobilfunkstandard 5G, dem maschinellen Lernen oder dem autonomen Fahren Angebote, um IT-Sicherheitsstandards zu definieren und ‚by design‘ durchzusetzen. Die it-sa als eine der größten Cyber-Sicherheitsmessen der Welt ist die ideale Plattform, um zu zeigen, welche Maßnahmen das BSI umgesetzt hat, um die Cyber-Sicherheit in Deutschland zu verbessern", erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Netzwerke schützen: Die Allianz für Cyber-Sicherheit

Am Messestand des BSI stellen Ansprechpartner der Allianz für Cyber-Sicherheit (ACS) die Angebote dieser Initiative des BSI für die Wirtschaft vor. Die ACS unterstützt Unternehmen in Deutschland dabei, das Niveau der Informationssicherheit zu erhöhen und sich wirksam gegen Cyber-Bedrohungen und IT-bedingte Produktivitätsausfälle zu schützen. Messebesucher haben die Möglichkeit, sich direkt am Stand für die kostenfreie Teilnahme an der ACS zu registrieren.

IT-Grundschutz: erfolgreiche Modernisierung

Weiteres zentrales Thema des BSI auf der it-sa ist der modernisierte IT-Grundschutz, der seit genau einem Jahr für Anwender zur Verfügung steht. Immer mehr IT-Grundschutz-Anwender stellen bereits ihre Managementsysteme und Prozesse für Informationssicherheit auf den modernisierten IT-Grundschutz um. Insbesondere die IT-Grundschutz-Profile sind ein Erfolgsmodell, mit dem sich der Einstieg in den IT-Grundschutz und damit zu mehr Cyber-Sicherheit im Unternehmen einfach und praxisnah umsetzen lässt. Die ersten IT-Grundschutz-Profile für Kommunen und das Handwerk sind bereits etabliert worden, weitere solcher Schablonen für Informationssicherheit werden derzeit erstellt. Die IT-Grundschutz-Profile werden auch ein Thema des 4. IT-Grundschutz-Tages sein, der im Rahmen der it-sa am 10. Oktober in Kooperation mit der secunet AG stattfindet (Raum Brüssel 1).

BSI-Vorträge zu aktuellen Themen der IT-Sicherheit

  • 10. Oktober 2018, 09:30 Uhr: BSI-Beschleunigte Sicherheitszertifizierung - Das neue Zertifizierungsschema des BSI (T10 - Technik Forum, Halle 10.0)
  • 11. Oktober 2018, 13:45 Uhr: Sichere Mobile Lösungen (Forum M10.1)

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de