Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

KRITIS: BSI erkennt Sicherheitsstandard für Lebensmittelhandel an

Ort Bonn/Düsseldorf
Datum 16.05.2018

Betreiber Kritischer Infrastrukturen im Sektor Ernährung, die den Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes unterliegen, müssen ihre Informationstechnologie seit dem 3. Mai 2018 nach dem Stand der Technik abgesichert haben. Mit dem branchenspezifischen Sicherheitsstandard (B3S) Lebensmittelhandel hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nun den zweiten Sicherheitsstandard für eine KRITIS-Branche anerkannt. Im Rahmen des Cyber-Sicherheitstags der Allianz für Cyber-Sicherheit in Düsseldorf hat BSI-Präsident Arne Schönbohm den Bescheid zur Eignung des Standards an Vertreter des Lebensmittelhandels übergeben.

"Wir kommen in der Umsetzung des IT-Sicherheitsgesetzes gut voran. Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde arbeitet das BSI eng mit den KRITIS-Sektoren zusammen, um die Risiken der Digitalisierung einzudämmen. Der Lebensmittelhandel ist für die Versorgung der Bevölkerung von essentieller Bedeutung, Ausfälle aufgrund von Cyber-Angriffen können wir uns hier nicht leisten. Am branchenspezifischen Sicherheitsstandard können sich die Unternehmen orientieren und den Stand der Technik umsetzen", erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Der B3S Lebensmittelhandel enthält generische Rahmenanforderungen zur Umsetzung von IT-Sicherheitsmaßnahmen nach dem Stand der Technik, die sich unter anderem an ISO/IEC 27001 und ISO/IEC 27002 orientieren. Schon vor der Eignungsfeststellung des B3S gab es einen Austausch zwischen Betreibern und BSI, sodass der Standard bereits vorab zur Nachweiserbringung genutzt werden konnte. Der B3S Lebensmittelhandel wurde vom Branchenarbeitskreis Lebensmittelhandel des UP KRITIS erstellt und vom EHI Retail Institute zur Eignungsprüfung beim BSI eingereicht. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat das BSI die Eignung des B3S festgestellt. Er bietet den Betreibern der KRITIS-Branche Lebensmittelhandel erhöhte Rechtssicherheit bei der Umsetzung der Anforderungen für IT-Sicherheit, die sich aus § 8a Abs. 1,3 BSI-Gesetz ergeben. Der B3S Lebensmittelhandel kann auch Unternehmen, die nicht den Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes unterliegen, als Richtschnur für mehr IT-Sicherheit dienen und somit einen wichtigen Beitrag für die Erhöhung der IT-Sicherheit in der gesamten Lebensmittelbranche leisten.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de