Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

IT-Grundschutz-Profil für Kommunen veröffentlicht

Ort Bonn
Datum 28.05.2018

Die kommunalen Spitzenverbände Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Städtetag haben in Abstimmung mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein IT-Grundschutzprofil für Kommunen veröffentlicht. Das Profil dient als Schablone für IT-Verantwortliche in Kommunalverwaltungen, die den IT-Grundschutz zur Erhöhung der Informationssicherheit einsetzen wollen.

"Der IT-Grundschutz des BSI ist das Standardwerk schlechthin, wenn es um systematische Informationssicherheit für Unternehmen, Behörden und Organisationen geht. Die IT-Grundschutz-Profile bieten einen guten Einstieg in dieses Erfolgsmodell. Auch kleinere Kommunen oder Unternehmen haben damit die Möglichkeit, ihr Niveau der Informationssicherheit schnell deutlich zu erhöhen. Im Hinblick auf anstehende Digitalisierungsprojekte der Kommunen ist die Sicherheit der Daten ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde stehen wir Ländern und Kommunen beratend zur Seite", so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

IT-Grundschutz-Profile sind Muster-Sicherheitskonzepte für Institutionen mit vergleichbaren Rahmenbedingungen. Das erstellte IT-Grundschutz-Profil basiert auf der Vorgehensweise der Basis-Absicherung nach dem BSI-Standard 200-2 und definiert die Mindestsicherheitsmaßnahmen, die in einer Kommunalverwaltung umzusetzen sind. Das IT-Grundschutz-Profil erleichtert den Einstieg in die Informationssicherheit und hilft dabei, das Sicherheitsniveau anzuheben.

Das BSI ruft Unternehmen, Verbände, Kammern und Behörden zur Erstellung eigener Profile auf und bietet dazu auch fachliche Unterstützung an (https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Kurzmeldungen/Meldungen/news_IT-Grundschutz_21022018.html). Wie ein solches Profil aufgebaut werden sollte, ist in der „Anleitung zur Erstellung eines IT-Grundschutz-Profils“ beschrieben, die bisher als Strukturbeschreibung (Community Draft) veröffentlicht ist.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de