Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

C5-Testat – Google-Cloud erfüllt BSI-Sicherheitsanforderungen

Ort Bonn
Datum 18.09.2018

Mit dem Anforderungskatalog Cloud Computing (Cloud Computing Compliance Controls CatalogueC5) hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Standards in der Cloud-Branche gesetzt. Mit dem bislang umfangreichsten C5-Testat hat nun auch Google mit den Google-Cloud-Services G Suite und Google Cloud Platform an allen Standorten weltweit die Sicherheitsanforderungen des BSI erfüllt. Das C5-Testat wird durch unabhängige Wirtschaftsprüfer erteilt.

"Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde haben wir den C5-Anforderungskatalog entwickelt, um die Cloud-Sicherheit für Anbieter und Anwender transparent auf ein neues Niveau zu heben. Dass sich der BSI-C5-Katalog kurzfristig als neuer Sicherheitsstandard in der Branche etabliert hat, zeigt, dass die Bedeutung der Cyber-Sicherheit den Anbietern bewusst geworden ist. Der C5 hilft, die kritischen Prozesse dieses Geschäftsmodells abzusichern und damit die Daten der Anwender zu schützen. Hier wird deutlich, dass die Cyber-Sicherheit die Voraussetzung der Digitalisierung und damit auch des erfolgreichen Cloud-Computings ist", so BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Im C5-Katalog hat das BSI Anforderungen zusammengefasst, die Cloud-Anbieter unabhängig von Anwendungskontext erfüllen sollten, um ein Mindestmaß an Sicherheit ihrer Cloud-Dienste zu gewährleisten. Der C5-Katalog ist ein Standard, der prüfbare Anforderungen beinhaltet, aber nicht vorschreibt, durch welche Maßnahmen diese zu erfüllen sind. Der Anforderungskatalog steht auf der Webseite des BSI zum Download zur Verfügung.