Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

5G-Workshop im BSI: Sicherheit im Mobilfunk der Zukunft

Ort Bonn
Datum 16.10.2018

Auf Einladung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sind Deutschlands führende Mobilfunkanbieter und Hersteller mobiler Netzwerktechnik zum ersten 5G-Workshop im BSI zusammengekommen. Ziel des Workshops war es, nach Abschluss des ersten Teils der 5G-Standardisierung ("Release 15") eine Bestandsaufnahme zur Sicherheit des geplanten 5G-Mobilfunkstandards zu machen und gemeinsam die nächsten Schritte im laufenden Standardisierungsprozess zu diskutieren.

"Das Gelingen dieses bisher größten Infrastrukturvorhabens der Telekommunikationsbranche wird ganz wesentlich vom Faktor Sicherheit abhängen, ohne den die zahlreichen innovativen Funktionen und Anwendungen des 5G-Netzes kaum denkbar sind. Die querschnittliche Bedeutung von 5G als zukünftige zentrale Kommunikationsinfrastruktur für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft macht die Sicherheit von 5G außerdem zu einem wichtigen Element der inneren Sicherheit. Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde bringt das BSI daher in engem Austausch mit der Wirtschaft sein Know-how in die Gestaltung des 5G-Netzes ein, damit der Standort Deutschland nachhaltig von dieser neuen Technologie profitieren kann", erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde ist das BSI für die mit dem 5G-Aufbau befassten Unternehmen der zentrale Ansprechpartner zur vielschichtigen Sicherheitsproblematik der 5G-Technologie. Das BSI befasst sich bereits seit einigen Jahren mit der Thematik und hat im Juli 2018 eine Projektgruppe eingerichtet, um die sicherheitskritischen Einzelaspekte der 5G-Technologie zu identifizieren und zu analysieren, Lösungsansätze zu entwickeln und die Aktivitäten des BSI in diesem Bereich zu koordinieren.

Die 5G-Standardisierung wird betrieben durch die 3GPP, eine weltweite Kooperation von Standardisierungsgremien für den Bereich Mobilfunk. 2015 begann die erste Phase, die mit dem sogenannten "Release 15" ein erstes Zwischenergebnis gebracht hat. Der zweite Teil der 5G-Standardisierung soll bis zum Frühjahr 2020 abgeschlossen sein, dem offiziellen Starttermin für das weltweite 5G-Netz.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de