Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Support für Windows Vista endet – BSI rät zu Umstieg auf aktuelles Betriebssystem

Ort Bonn
Datum 11.04.2017

Am 11. April 2017 endet der Support von Microsoft für das Betriebssystem Windows Vista. An diesem Tag erhalten Nutzer voraussichtlich im Rahmen des Microsoft Patchdays zum letzten Mal ein aktuelles Sicherheitsupdate. Anschließend werden für Windows Vista keine weiteren Updates mehr veröffentlicht, auch wenn noch Fehler oder Sicherheitslücken entdeckt werden sollten. Da öffentlich bekannte Schwachstellen somit nicht mehr geschlossen werden, birgt die weitere Nutzung von Vista hohe Risiken für die IT-Sicherheit, vor allem wenn das betroffene Gerät mit dem Internet verbunden ist. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät Anwendern von Windows Vista, das Betriebssystem nach dem 11. April nicht mehr zu verwenden und möglichst schnell auf ein anderes aktuelles Betriebssystem umzusteigen.

Sicherheitsupdates: Software regelmäßig "patchen"

Sicherheitsupdates ("Patches") von Software-Herstellern zählen zu den wichtigsten Bausteinen eines umfassenden Schutzes vor Gefahren und Risiken des Cyber-Raums. Allerdings bieten sie nur dann Schutz, wenn man als Anwender die von den Herstellern bereitgestellten Updates auch einspielt. Daher sollten Anwender ihre IT-Systeme auf dem aktuellsten Stand halten, indem sie die eingesetzte Software regelmäßig "patchen". Mit einem "Patch" bieten Hersteller kleinere oder größere Softwarepakete an, mit denen Sicherheitslücken in ihren Programmen geschlossen werden. Das BSI stellt mit dem "Leitfaden für sicheres Patch-Management" eine Hilfestellung zur Verfügung, mit der Anwender ihre Patch- und Update-Einstellungen überprüfen können. Wenn der Hersteller keine Sicherheitsupdates mehr anbietet, dann sollten Anwender auf alternative Software-Lösungen umsteigen.
Weitere Informationen zum Thema Windows Vista und zum Patch-Management sind auf der Webseite "BSI für Bürger" abrufbar.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK