Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

BaFin arbeitet im Nationalen Cyber-Abwehrzentrum mit

Ort Bonn
Datum 31.03.2017

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wird künftig verstärkt im Nationalen Cyber-Abwehrzentrum (Cyber-AZ) mitwirken. Dies vereinbarten die Präsidenten des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, und der BaFin, Felix Hufeld heute in Bonn.

Hierzu erklärt Arne Schönbohm: "Durch die Mitwirkung der BaFin im Nationalen Cyber-Abwehrzentrum wird die IT-Sicherheit für den Finanzdienstleistungssektor weiter gestärkt. So gestaltet das BSI eine sichere Digitalisierung und setzt einen wichtigen Punkt der Cyber-Sicherheitsstrategie der Bundesregierung um."

Felix Hufeld betont das Potential der Zusammenarbeit: "IT-Sicherheit genießt für die Finanzwelt und damit auch für die BaFin inzwischen höchste Priorität. Durch die Zusammenarbeit mit dem BSI kann die BaFin ihre Aufsichtsexpertise in das Cyber-AZ einbringen und aktuelle Erkenntnisse aus der Mitwirkung im Cyber-Abwehrzentrum in die Institutsaufsicht einfließen lassen."
 
Die Zusammenarbeit im Rahmen des Cyber-AZ wird den Austausch über Sach- und Fachfragen zur IT-Sicherheit für Banken, Börsen, Versicherungen und Finanzdienstleister weiter intensivieren. Damit wird der Schutz zahlreicher Kritischer Infrastrukturen konsequent verbessert und die Widerstandsfähigkeit Deutschlands gegen Cyber-Gefahren durch eine enge Verzahnung von Akteuren aus Wirtschaft und Staat weiter erhöht.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de