Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

BSI und ANSSI: Gemeinsames Label für sichere Cloud-Dienste

Ort Bonn
Datum 13.12.2016

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die französische Partnerbehörde Agence nationale de la sécurité des systèmes d'information (ANSSI) haben in Berlin eine Vereinbarung zur engeren Zusammenarbeit im Bereich Cloud Computing unterzeichnet. Zentraler Baustein der Zusammenarbeit ist das European Secure Cloud Label (ESCloud Label), ein gemeinsames Label, das zukünftig die Sicherheit von Cloud-Diensten anhand von gemeinsamen Sicherheitsanforderungen bescheinigen kann. Die geplante Einführung des ESCloud Labels ist Teil einer größeren gemeinsamen Initiative von ANSSI und BSI, mit der die beiden nationalen Cyber-Sicherheitsbehörden die Gestaltung von mehr IT-Sicherheit für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft auf europäischer Ebene vorantreiben.

Hierzu erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm: "Im Einklang mit der Cyber-Sicherheitsstrategie baut die Bundesregierung die Aktivitäten im Bereich der Gütesiegel und Zertifizierungen für IT-Sicherheit aus. Das gemeinsame deutsch-französische Cloud Label ist Ergebnis dieser Strategie und gleichzeitig Ausdruck und Bestätigung der über Jahre erfolgreichen deutsch-französischen Zusammenarbeit für mehr Cyber-Sicherheit in der Digitalisierung. Das ESCloud Label steht dem Markt zur Verfügung und schafft eine gemeinsame Basis für mehr Zusammenarbeit in Europa und mehr Vertrauen in der digitalen Welt."

Guillaume Poupard, Directeur Général de l'ANSSI, erklärt: "ANSSI und BSI arbeiten bereits seit Jahren gemeinsam daran, die IT-Sicherheit in Deutschland, Frankreich und auch im europäischen Kontext zu stärken. Das französisch-deutsche ESCloud Label zum sicheren Cloud Computing ist ein sehr gutes Beispiel für diese Kooperation, da es nationale Initiativen zusammenführt und somit die Cyber-Sicherheit in Europa verbessert."

Basierend auf den jeweiligen nationalen Anforderungskatalogen an Cloud-Dienste von ANSSI (ANSSI SecNumCloud) und BSI (BSI C5) beinhaltet das ESCloud Label fünfzehn technische und organisatorische Kernanforderungen an die Sicherheit von Cloud-Angeboten. Für Cloud-Anwender stellt das Cloud Label eine Erleichterung in der Auswahl eines geeigneten Cloud-Anbieters dar. Die Anbieter können durch die Nutzung des Labels deutlich machen, dass ihre Cloud-Dienste die grundlegenden Sicherheitsanforderungen erfüllen, die entweder durch den deutschen C5-Katalog oder die französische SecNumCloud definiert werden. Das ESCloud Label wird Anfang 2017 verfügbar sein. Mehr Informationen zum Cloud Label sowie zum C5-Anforderungskatalog sind hier verfügbar.

Vorstellung des gemeinsamen ESCloud-Labels v.l.: Guillaume Poupard, Directeur Général de l'ANSSI, Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, BSI-Präsident Arne Schönbohm Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de