Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Allianz für Cyber-Sicherheit: Mittelbach neuer Beirats-Vorsitzender

Beiratssitzung auf der Hannover Messe

Ort Bonn
Datum 27.04.2016

Im Rahmen der Hannover Messe hat heute eine Sitzung des Beirats der Allianz für Cyber-Sicherheit stattgefunden. Dabei wurde Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI), zum neuen Vorsitzenden des Beirats gewählt. Mittelbach folgt auf Prof. Dieter Kempf, der 2013 als Bitkom-Präsident den Vorsitz des Beirats der Allianz für Cyber-Sicherheit übernommen hatte. Aufgabe des Beirats ist es, die geleistete Arbeit der Allianz für Cyber-Sicherheit kritisch zu reflektieren und Impulse für die zukünftigen Themen und Schwerpunkte zu geben. Der Allianz für Cyber-Sicherheit gehören inzwischen mehr als 1.650 Institutionen an, davon knapp 100 Partner-Unternehmen und 43 Multiplikatoren.

„Cyber-Sicherheit ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Digitalisierung und somit entscheidender Faktor für den Erfolg des Standorts Deutschland. Die Allianz für Cyber-Sicherheit hat sich als Informations- und Austauschplattform für die Wirtschaft etabliert und die Cyber-Sicherheit in Deutschland verbessert. Gemeinsam arbeiten wir auch weiterhin daran, Herausforderungen wie die Industrie 4.0, die Energiewende oder das autonome Fahren sicher zu gestalten“, erklärt Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Der Beirat der Allianz für Cybersicherheit Der Beirat der Allianz für Cybersicherheit (v.l.): Prof. Dr. Michael Meier (i.V., Gesellschaft für Informatik e.V.), Dieter Schweer (Bundesverband der Deutschen Industrie), Dr. Thomas Endres (VOICE), Dr. Rolf Reinema (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau), Dr. Klaus Mittelbach (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie), Winfried Holz (Bitkom), Stefan Paris (Bundesministerium des Innern), Arne Schönbohm (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK