Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Ersetzendes Scannen: BSI erteilt erstem Scan-Dienstleister Zertifikat nach Technischer Richtlinie Resiscan

Ort Bonn
Datum 07.10.2015

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat der DMI GmbH & Co. KG, einem Dienstleistungsunternehmen für die Digitalisierung, Archivierung und Prozessoptimierung mit Schwerpunkt im Gesundheitswesen, ein Zertifikat nach der Technischen Richtlinie BSI TR-03138 – Ersetzendes Scannen (TR-Resiscan) ausgestellt. Das Zertifikat bestätigt DMI die Konformität der Scan-Dienstleistung des Unternehmens am Produktionsstandort Leisnig zu dieser Technischen Richtlinie.

Mit der Technischen Richtlinie TR-03138 Resiscan hat das BSI eine Basis für mehr Rechtssicherheit im Bereich des ersetzenden Scannens geschaffen. Die Technische Richtlinie beschreibt die technischen und organisatorischen Anforderungen für Scanprozesse und -produkte, die erfüllt sein müssen, damit Papierdokumente rechtssicher und gerichtsverwertbar digitalisiert werden können. Die TR dient Anwendern in Justiz, Verwaltung, Wirtschaft und Gesundheitswesen als Handlungsleitfaden und Entscheidungshilfe bei der Umstellung papiergebundener Prozesse auf elektronische Prozesse. Dies betrifft insbesondere Anwendungen, in denen gesetzliche oder anders begründete Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten bestehen, die eine besondere Handhabung digitalisierter Dokumente nach sich ziehen, wenn das Original vernichtet werden soll. Mehr Informationen zur Technischen Richtlinie sind abrufbar unter https://www.bsi.bund.de/DE/Publikationen/TechnischeRichtlinien/tr03138/index_ htm.html

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de