Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Ankündigung der Cybercrime-Kampagne „Operation Blackfin“ - Einladung für Medienvertreter

BKA und BSI informieren vom 09. bis 14.11.2015 über aktuelle Phänomene und Möglichkeiten der Prävention

Ort Wiesbaden / Bonn
Datum 05.11.2015

Jeder kann Opfer von Cybercrime werden. Die zunehmende Vernetzung von Geräten und Systemen im täglichen Leben bietet immer wieder neue Angriffspunkte. Deshalb beteiligt sich Deutschland in der Woche vom 09. bis 14.11.2015 an einer Präventionskampagne der britischen National Crime Agency (NCA). Die sogenannte „Operation Blackfin“, an der neben Europol noch acht weitere Staaten (Australien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kolumbien, Niederlande, Spanien, USA) teilnehmen, soll auf Gefahren im Internet und zugleich auf Präventionsmöglichkeiten, die jeder Einzelne treffen kann, hinweisen.

Zu diesem Zweck stellen das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sowie die Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Berlin und Sachsen verschiedene Möglichkeiten der Prävention vor. Insbesondere sollen die nachfolgenden Themen anschaulich erklärt, aber auch umfassende Tipps zur Vorbeugung sowie Handlungsempfehlungen dargestellt werden:

  • Diebstahl digitaler Identitäten
  • Betrug mittels Phishing-E-Mails
  • Phishing im Online-Banking
  • Social Engineering
  • Mobile Endgeräte/Smartphones
  • Botnetze
  • DDoS-Angriffe

In der Aktionswoche wird die Homepage des BKA als zentrale Informationsplattform dienen. Auf www.bka.de werden allgemeine Informationen zu den einzelnen Cybercrime-Phänomenen, statistisches Material, Podcasts zu der Wirkungsweise und den Gefahren von Cyber-Angriffen sowie ein von Europol erstelltes Präventions- und Sensibilisierungsvideo veröffentlicht.

Einfach umsetzbare Maßnahmen zum Schutz vor Cyberkriminalität präsentiert das BSI auf seiner Webseite www.bsi-fuer-buerger.de. Neben allgemeinen Hinweisen zum sicheren Surfen im Internet sind dort unter anderem auch Tipps zum sicheren Umgang mit mobilen Geräten und zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken sowie Grundregeln zum Online-Banking zu finden.

Interessierte Medienvertreter können sich am Montag, dem 09.11.2015, von 13.00 bis 14.30 Uhr beim Bundeskriminalamt – George-Marshall-Straße 20 in 65197 Wiesbaden – einfinden, um O-Töne mit einem Experten aus dem Fachbereich „Lage und Analyse Cybercrime aufzuzeichnen. Darüber hinaus sind während der gesamten Woche auch telefonische O-Töne auf Anfrage möglich.

Akkreditierungen für den Vor-Ort-Termin nimmt die Pressestelle des BKA bis 06.11.2015, 13.00 Uhr, entgegen. Das Formular zur Zutrittserklärung finden Sie auf der BKA-Homepage unter www.bka.de > Presse > Presse-Akkreditierung. Zum Betreten des BKA benötigen Sie ein gültiges Personaldokument.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de

Pressekontakt BKA:

Bundeskriminalamt
Pressestelle
Tel.: +49-611-5513083
E-Mail: pressestelle@bka.bund.de

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK