Navigation und Service


Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet (a-i3) und BSI beleuchten die Zukunft der Datenverarbeitung

Expertentagung am 17. und 18. April in Bochum

Bonn/Bochum, 26.03.2013.

Die Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet (a-i3) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) laden am 17. und 18. April 2013 zum 8. interdisziplinären Symposium in das Veranstaltungszentrum der Ruhr-Universität Bochum ein. In diesem Jahr werden unter dem Oberthema "Dezentral und mobil: die Zukunft der Datenverarbeitung" Fragen diskutiert, die sich im Zusammenhang mit dem aktuellen und zukünftigen Wandel der Datenverarbeitung ergeben. Dabei werden Themen aus den Bereichen dezentrale Datenverarbeitung, Zertifizierung von Cloud-Diensten, elektronische Identifizierung in Europa sowie Datenschutz und -sicherheit im E-Government umfassend aus rechtlicher und technischer Perspektive beleuchtet.

Einen Schwerpunkt bildet, neben aktuellen Angriffsszenarien, das Thema "Bring your own Device", also die gemeinsame Nutzung von Geräten zu privaten und dienstlichen Zwecken. Hier stehen den sich bietenden Chancen der Unternehmen Fragen zur Datensicherheit und zur rechtlichen Umsetzbarkeit entgegen, die der Klärung bedürfen. Ein weiterer Fokus wird auf die derzeit diskutierte Zertifizierung von Cloud-Diensten gelegt, die eine (rechts-)sichere Auslagerung von IT-Prozessen in die Cloud ermöglichen soll. Hier wird es darum gehen, die Chancen für eine erfolgreiche Zertifizierung auszuleuchten. Ebenfalls auf dem Programm steht das Thema "E-Identity". Die gegenwärtigen Bestrebungen der Europäischen Union, eine einheitliche elektronische Identifizierung in Europa zu schaffen, bieten hier einigen Anlass zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema. Schließlich wird die aktuelle Entwicklung im Bereich E-Government in den Blick genommen: Die anstehende Verabschiedung des E-Government-Gesetzes soll einerseits aus Sicht der Gesetzgebung andererseits aus Sicht der Gemeinden beleuchtet werden.

Die Veranstaltung richtet sich an Entscheidungsträger, IT- und Datenschutzexperten sowie Juristen in Unternehmen, Behörden, Verbänden und anderen Institutionen. Weitere Informationen, Anmeldemöglichkeiten sowie das komplette Programm finden sich unter https://www.a-i3.org/.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: 0228 99 9582-5777
+49 228 99 9582-5777
Telefax: 0228 99 9582-5455
+49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de


© Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. All rights reserved