Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Update: Sicherheitsupdate für Schwachstelle im Internet Explorer angekündigt

Microsoft stellt Fixit Tool als temporäre Gegenmaßnahme bereit und kündigt Patch für Freitagabend an

Ort
Datum 20.09.2012

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am 17. September 2012 in einer Pressemeldung Internetnutzer auf eine bisher unbekannte, kritische Schwachstelle im Browser Microsoft Internet Explorer hingewiesen. Für Nutzer des von der Sicherheitslücke betroffenen Internet Explorers in den Versionen 6,7,8 und 9 stellt Microsoft ein Fixit Tool als temporäre Gegenmaßnahme zum Download zur Verfügung. Damit wird die Schwachstelle zwar nicht geschlossen, kann aber dazu beitragen, die Ausnutzung der Schwachstelle zu erschweren.

Microsoft hat angekündigt, am Freitagabend, den 21. September 2012, ein Sicherheitsupdate bereit zu stellen, das die Sicherheitslücke schließt. Das BSI empfiehlt Anwendern des Internet Explorers, sowohl das Fixit Tool als auch das für morgen angekündigte Sicherheitsupdate zu installieren.

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: +49 228 99 9582-5777
Telefax: +49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de