Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Schadsoftware "DNS-Changer"

Software ermöglicht automatische Wiederherstellung der korrekten DNS-Konfiguration

Ort Bonn
Datum 23.01.2012

[Update Juli 2012] Nach Abschaltung der vom FBI beschlagnahmten Server am 9. Juli 2012 ist der Selbsttest unter der damals eigens dafür eingerichteten Webseite www.dns-ok.de nicht mehr möglich. [Ende Update]

Das IT-Sicherheitsunternehmen Avira stellt ab sofort ein kostenloses Software-Tool zur Verfügung, mit dem DNS-Einstellungen von Windows-Systemen, die durch den Befall mit der Schadsoftware "DNS-Changer" manipuliert wurden, automatisch repariert werden können.

Eine schnelle und einfache Überprüfung des eigenen Rechners auf Befall mit der Schadsoftware ist durch den Aufruf der Webseite www.dns-ok.de möglich. Beim Aufruf dieser Internetadresse erhalten Nutzer, deren Computersystem von dem Schadprogramm manipuliert wurde, eine Warnmeldung mit roter Statusanzeige. Die Warnmeldung wird ergänzt durch Empfehlungen zur Reinigung des Rechners und Wiederherstellung der korrekten Systemeinstellungen sowie nun auch durch einen Link zum Reparatur-Tool von Avira.

Weitere Informationen zum Reparatur-Tool sind in der Pressemeldung des Unternehmens unter http://www.avira.com/de/press abrufbar.

Am 11. Januar 2012 hatte das BSI gemeinsam mit der Deutschen Telekom und dem Bundeskriminalamt unter www.dns-ok.de einen Schnelltest auf Befall mit der Schadsoftware "DNS-Changer" eingerichtet und Internetnutzern eine Überprüfung des eigenen Rechners empfohlen.

Pressemitteilung vom 11. Januar 2012

Pressekontakt BKA:

Bundeskriminalamt
Pressestelle
Tel.: +49-611-5513083
E-Mail: pressestelle@bka.bund.de