Navigation und Service


LinuxTag 2006: BSI präsentiert OSS Sicherheitslösungen

Bonn, 02.05.2006.

Beim LinuxTag (www.linuxtag.org), 3. bis 6. Mai 2006 in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden, präsentiert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aktuelle IT-Sicherheitslösungen auf Basis von Open Source Software. Den Schwerpunkt bilden Komplettlösungen für Unternehmen und Behörden sowie spezielle IT-Sicherheitsanwendungen, auch für den privaten PC-Nutzer. Für Unternehmen und Behörden stellt das BSI die Freie Groupware Kolab, den auf Debian 3.1 Sarge basierenden Behördendesktop ERPOSS4, die Verschlüsselungs- und Signaturkomponente Ägypten sowie das Sirios-System zur Unterstützung bei IT-Sicherheitsvorfällen vor. Weitere Themen sind die Freie Verschlüsselungssoftware für Windows gpg4win und die Prüfsoftware für Netzwerksicherheit BOSS.

Open Source für sichere Zusammenarbeit:

Die Freie Groupware Kolab vereinfacht die Zusammenarbeit in Unternehmen und Behörden durch eine zentrale Verwaltung von Terminen. Mittels Kolab können Gruppentermine eingerichtet und E-Mails ausgetauscht werden. Mit Hilfe der Verschlüsselungs- und Signaturkomponente Ägypten des BSI werden E-Mails sicher über das Internet verschickt. Dabei ist die Verschlüsselung nach dem Public-Key-Verfahren mit OpenPGP oder S/MIME (SPHINX-konform) möglich.

Kolab, das auf der LinuxWorld Expo 2005 in der Kategorie "Bester Groupware Server" ausgezeichnet wurde, ist interoperabel mit Outlook unter Windows. Für die E-Mail-Verschlüsselung steht zudem die Schnittstelle zum BSI-Kryptoalgorithmus Chiasmus zur Verfügung.

Sichere E-Mails für Privatanwender:

Bürgerinnen und Bürger können jetzt ihre E-Mail-Kommunikation unter Windows mit dem leicht zu bedienenden Programm gpg4win (GNU PG für Windows) verschlüsseln und signieren. Diese Freie Software bietet die Verschlüsselung nach dem "public key"-Verfahren PGP. Aufbauend auf der Freien Software GnuPG (GNU Privacy Guard) bietet das vom BSI entwickelte gpg4win eine umfangreiche Dokumentation und ausgereifte Schlüsselverwaltungssoftware.

Netzwerk Sicherheits-Check mit BOSS:

Die Open Source Software BOSS (BSI OSS Security Suite) ermöglicht Unternehmen und Behörden die zentral gesteuerte Sicherheitsprüfung eines gesamten IT-Netzes. Aufbauend auf dem Freien Netzwerk-Scanner Nessus zeichnet BOSS sich durch eine funktionale, bedienerfreundliche Oberfläche aus. Wesentlicher Bestandteil von BOSS ist die Integration vieler lokaler Sicherheitsmodule, die über den Security Local Auditing Daemon (SLAD) gesteuert werden. Highlights der Weiterentwicklung von BOSS, die voraussichtlich Anfang August verfügbar ist, präsentiert das BSI bereits jetzt auf dem LinuxTag.

OSS für IT-Sicherheitsteams:

Das Computer-Notfallteam des Bundes, CERT-Bund, informiert am BSI-Stand über SIRIOS, ein freies System zur Bearbeitung IT-sicherheitsrelevanter Vorkommnisse. Die Software wird seit drei Jahren auf Basis des Trouble-Ticket-Systems OTRS kontinuierlich weiterentwickelt und unterstützt mit erprobten und umfangreichen Funktionen die IT-Sicherheitsteams in Behörden und Unternehmen. Für die Beantwortung von Anfragen, das Veröffentlichen von Sicherheitswarnungen und die Weiterverfolgung von Hacking-Vorfällen stehen speziell entwickelte Module zur Verfügung, die sich flexibel in das System einbinden lassen. Das Gesamtsystem überwacht den Bearbeitungsstand von IT-Sicherheitsvorgängen anhand von Ticketnummern, steuert deren Ablauf und ermöglicht eine automatisierte Eskalation in kritischen Fällen.

Das BSI stellt aus:

LinuxTag, 3. bis 6. Mai 2006, Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden, Halle 9, Stand 931

Informationen zu den Produkten unter:

Pressekontakt:

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Postfach 200363
53133 Bonn
Telefon: 0228 99 9582-5777
+49 228 99 9582-5777
Telefax: 0228 99 9582-5455
+49 228 99 9582-5455
E-Mail: presse@bsi.bund.de



© Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. All rights reserved