Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

ISO 27001-Zertifikat für den Treuhändeservice der T-Systems International GmbH

Datum 18.07.2016

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Informationsverbund "Treuhändeservice der T-Systems International GmbH" nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz zertifiziert. Die Übergabe des Zertifikats fand in den Räumlichkeiten des BSI in Bonn statt.

Der Untersuchungsgegenstand ist ein Treuhändeservice, der zentrale Dienstleistungen (Pseudonymisierung und Depseudonymisierung) für beteiligte Konzerneinheiten sowie Kunden im Rahmen von Aufträgen mit erhöhten Vertraulichkeitsanforderungen zur Verfügung stellt. Pseudonyme werden im Konzern in unterschiedlichsten Anwendungen, Zielobjekten und Prozessen verwendet. Bei der Pseudonymisierung wird der Name oder ein anderes Identifikationsmerkmal durch ein Pseudonym ersetzt, um die Identifizierung auszuschließen oder wesentlich zu erschweren. Diese zentrale Dienstleistung wird über einen vollständig eigenständigen Informationsverbund an zwei nationalen Standorten der T-Systems International GmbH realisiert. Der Untersuchungsgegenstand umfasst vollumfänglich die für die Aufgabenstellung erforderlichen infrastrukturellen, technischen, personellen und organisatorischen Zielobjekte.

Das ISO 27001-Zertifikat auf der Basis von IT-Grundschutz bestätigt, dass der Informationsverbund des Dienstleistungsunternehmens durch die Anwendung des IT-Grundschutzes abgesichert wird. Der Informationsverbund beziehungsweise das Informationssicherheitsmanagementsystem erfüllt die Anforderungen nach ISO 27001. Zudem bestätigt das Zertifikat, dass die technischen und organisatorischen Anforderungen der IT-Grundschutz-Methodik erfolgreich umgesetzt.

Foto von der Zertifikatsübergabe von Links nach Rechts, Carsten Stalschus (T-Systems), Bernd Kowalski (BSI), Thomas Milde (T-Systems), Mario Walluschek (T-Systems)