Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Smart Metering: BSI erteilt Grundschutz-Zertifikat an Thüga SmartService

Datum 06.03.2017

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat ein ISO 27001-Zertifikat auf Basis von IT-Grundschutz an die Thüga SmartService GmbH übergeben. Mit dem Grundschutz-Zertifikat weist Thüga SmartService nach, dass die Anforderungen gemäß Messstellenbetriebsgesetz und der damit verbundenen Technischen Richtlinie BSI TR-03109-6 im Informationsverbund der Smart Meter Gateway Administrations-Leitstelle erfüllt sind.

Im Rahmen des Messstellenbetriebsgesetzes (Artikel 1 des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende) werden für intelligente Messsysteme und deren sicheren Betrieb die Einhaltung der Vorgaben des BSI zur Gewährleistung von Datenschutz und Informationssicherheit gefordert. Somit wirkt das BSI über die Erstellung von Schutzprofilen und Technischen Richtlinien unmittelbar an der sicheren Gestaltung der neuen Technik ("privacy & security by design") in diesem Umfeld mit. Dabei beziehen sich die Anforderungen des BSI nicht nur auf die zentrale technische Kommunikationskomponente des intelligenten Messsystems, das Smart Meter Gateway, sondern umfassen auch die Smart Meter Gateway Administratoren, die die intelligenten Messsysteme betreiben.

Weitere Informationen zum Thema Smart Metering.

Peter Hornfischer, Geschäftsführer der Thüga SmartService GmbH und Thomas Gast, Fachbereichsleiter  im BSI. Peter Hornfischer, Geschäftsführer der Thüga SmartService GmbH und Thomas Gast, Fachbereichsleiter im BSI. Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik