Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

BSI im Dialog mit der Wissenschaft: IT-Sicherheitsforschung

Digitalisierung sicher gestalten – Herausforderungen für die Forschung

Datum 07.03.2017

In Zeiten der Digitalisierung hängen immer mehr Bereiche des täglichen Lebens vom sicheren Funktionieren der eingesetzten Informations- und Kommunikationstechnik ab. Die zunehmende Bedrohung der IT- und Cyber-Sicherheit stellt Staat, Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen, zu deren Bewältigung auch große Anstrengungen auf Forschungsseite nötig sind. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BSI im Dialog" hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) heute die Vertreter führender Forschungsstandorte der Cyber- und IT-Sicherheit Deutschlands eingeladen, um diese Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren. Themen des Dialogs waren unter anderem der durchgehende Einsatz sicherer Kryptografie oder die erfolgreiche Abwehr von Cyber-Angriffen.

Hierzu erklärt BSI-Vizepräsident Dr. Gerhard Schabhüser: "Die IT-Sicherheitsforschung ist unverzichtbare Grundlage einer erfolgreichen Digitalisierung in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Informations- und Cyber-Sicherheit sind deshalb zentrale Bestandteile einer zeitgemäßen Bildungs- und Forschungspolitik. Die heutige Dialog-Veranstaltung setzt den kontinuierlichen und intensiven Austausch mit den deutschen Forschungseinrichtungen und Lehrstühlen im Bereich der IT- und Cyber-Sicherheit fort, den wir als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde seit Jahren pflegen. Dabei geht es sowohl um die Grundlagenforschung als auch um die anwendungsnahe Forschung, die zeitnah den Transfer in konkrete IT-Sicherheitslösungen ermöglicht."