Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Zusammenarbeit zwischen BSI und Kommando CIR

BSI-Präsident zu Besuch beim Kommando Cyber- und Informationsraum (CIR)

Datum 25.07.2017

"Das Kommando CIR ist für uns als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde ein wichtiger Partner beim gemeinsamen Ausbau der gesamtstaatlichen Cyber-Sicherheitsarchitektur", so der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, beim Besuch des Kommandos CIR am 21. Juli in Bonn.

"Mit dem Cyber-Abwehr-Zentrum ist der erste Schritt für operative Zusammenarbeit staatlicher Stellen zur besseren Koordinierung von Schutz- und Abwehrmaßnahmen bereits 2011 gegangen", so der Inspekteur Cyber- und Informationsraum, Generalleutnant Ludwig Leinhos. "Für uns gilt es diese bereits bestehende Zusammenarbeit der verschiedenen Sicherheitsbehörden weiterzuentwickeln, auszubauen und so einen noch größeren Beitrag zur gesamtstaatlichen Sicherheitsvorsorge zu leisten."

Angesichts der steigenden Bedrohungen im Cyberraum gilt es für alle Bundesbehörden, die sich mit den relevanten Facetten dieses Themas beschäftigen, eng zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grund wurde bereits 2011 unter Federführung des BSI ein erstes Forum für die Zusammenarbeit staatlicher Stellen im Cyber- und Informationsraum geschaffen: das Nationale Cyber-Abwehrzentrum (Cyber-AZ). Die im Cyber-AZ beteiligten Behörden, unter anderem die Bundespolizei, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) aber auch das KdoCIR sollen in ihrem Zuständigkeitsbereich von dem gemeinsamen Wissen profitieren. Gemäß der neuen Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland von 2016 soll dieses Nationale Cyber-Abwehrzentrum weiterentwickelt werden. Auch die Bundeswehr unterstützt diesen Prozess. "Künftig wollen wir eingebunden in eine gesamtstaatliche Cyber Sicherheitsarchitektur das militärische Cyber-Lagebild auch anderen Institutionen zur Verfügung stellen", so Leinhos.

Gerade deshalb war Arne Schönbohm insbesondere an dem sich noch im Aufbau befindlichen Lagezentrum des KdoCIR interessiert. Dort wird in naher Zukunft die Lage im Cyber- und Informationsraum umfassend abgebildet und in Teilen anderen Behörden zur Verfügung gestellt. Mit diesem Lagebild wird das KdoCIR einen wesentlichen Beitrag zur Cybersicherheit Deutschlands leisten. Im Gespräch mit dem Inspekteur CIR informierte sich Schönbohm zudem insgesamt über den neuen Organisationsbereich, zu dessen Hauptaufgaben neben dem Schutz und Betrieb des IT-Systems der Bundeswehr, auch die Bereiche Aufklärung und Wirken im Cyber- und Informationsraum sowie der Geoinformationsdienst gehören.