Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Unternehmen unterstützen Technische Richtlinie für Breitband-Router

Datum 14.12.2018

Hersteller und Internetanbieter wollen die Technische Richtlinie für Sichere Breitband-Router des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) umsetzen. So haben sich in den vergangenen Wochen Lancom, die Deutsche Telekom und Zyxel öffentlich zur Unterstützung der am 16. November 2018 veröffentlichten "Router-TR" bekannt. Damit kommen die durch das BSI formulierten Sicherheitsstandards in der Praxis an und erhöhen das IT-Sicherheitsniveau für Anwenderinnen und Anwender beträchtlich. Das BSI geht zudem davon aus, dass sich die Unternehmen weiterhin und unabhängig vom Ergebnis einzelner Diskussionspunkte an der Fortentwicklung des Dokuments beteiligen werden und so für mehr Sicherheit in der digitalen Welt sorgen. Die Router-TR ist damit ein erster Schritt hin zur Implementierung eines tragfähigen Risikomanagements.

Da Technische Richtlinien des BSI grundsätzlich einen empfehlenden Charakter haben, ist auch die Umsetzung der Router-TR für Hersteller und Internetanbieter nicht verpflichtend. Der grundsätzlichen Akzeptanz der Router-TR kommt daher eine zentrale Rolle zu. Dies musste auch während der Diskussionen in der erstellenden Arbeitsgruppe immer wieder abgewogen werden. Dabei haben die Hersteller und Internetanbieter in vielen Punkten Kompromissbereitschaft gezeigt, um die ganze Bandbreite der existierenden Lösungsansätze in einen belastbaren Standard einfassen zu können.

Die BSI TR-03148 "Router-TR" wurde nach ihrer Veröffentlichung kontrovers diskutiert. Dazu hatte das BSI bereits am 21. November Stellung genommen. Die öffentliche Debatte knüpft nahezu nahtlos an die intensiven Diskussionen an, die bereits innerhalb der Arbeitsgruppe stattgefunden hatten.